Fokussiert aufs Wesentliche 📷

1. Oktober 2023

„Wer seinen Acker bebaut, hat reichlich Brot, wer aber unnützen Sachen nachläuft, der hat reichlich Not.“ Sprüche 28,19

Über diesen Vers denke ich seit einigen Tagen nach.💭 Unnützen Sachen nachlaufen, was könnte das sein? 🤔

Ich denke da weniger an Vergnügen und Ausflüge die bewusst eingeplant werden, sondern an „Zeitfresser“ des Alltags, die Ressourcen binden. 📲 🗞️🛍️ Unnötiger Medienkonsum, zeitintensive Recherchen auf Vergleichsportalen usw. Möglicherweise sind das „unnütze“ Sachen, denen wir hinterherlaufen können. 🏃‍♀️

Als der Vers mich so beim Lesen ansprach, dachte ich jedoch an ganz andere Dinge. Vielleicht wird es Dich wundern, aber mir standen sehr viele „gute Dinge“ vor Augen: Offene Aufgabenbereiche in der Gemeinde, bei denen ich mich frage, ob und inwiefern ich mich einbringen kann.👀 Viele weitere Projektmöglichkeiten, 💡eine lange Liste an Namen lieber Menschen, die ich gern schon längst eingeladen, getroffen, kontaktiert hätte …👤👤📝📞

Natürlich ist das per se nicht nutzlos. Einleuchtend. Doch wenn es Dinge/Aktivitäten sind, von denen ich gerade denke, dass sie alle gleichzeitig dran und gut wären und ich ihnen nachjage, kann es mir zur Last, zur Not werden. 🙅‍♀️ Möglicherweise kennst Du das. Sich mit Verantwortungen zu überladen, in die Gott einen womöglich zu diesem Zeitpunkt nicht gerufen hat, kann Dir und vielleicht auch anderen zum Unsegen werden. ⚠️

Vielleicht kommst Du ständig zu spät, 🛣️ weil Dein Kalender das pünktliche Wahrnehmen von Terminen bereits im Vorhinein unmöglich macht (ich spreche da auch mich an). 🗓️Dann solltest Du Dir Zeit der Stille nehmen und vor Gott ausbreiten, was Du vorhast. 🙏 Gibt es Aufgaben, die andere tun könnten, die Du aber nicht abgeben kannst/willst? 🤔 Musst Du immer präsent sein? ✋🏻Mir wird beim Schreiben bewusst, wie oft ich mich im wahrsten Sinne des Wortes verzettelt habe, weil ich meinte, unabkömmlich zu sein. Die Wahrheit, dass jeder in jedem Amt ersetzbar ist, erdet. ‼️

Was will ich nun mit all den Ausführungen sagen? Mir ist wichtig geworden „meinen Acker“ 🌾 zu erkennen, den zu bebauen und aus Gnade dort Frucht für Gott zu bringen.🙏Nicht der Acker daneben … Warum? 👉🏻 Weil die Energie, die Zeit und die Aufmerksamkeit an den Platz gehören, wo Gott (nicht ich) mich gebrauchen möchte.⚠️

Vor vielen Jahren wurde ich für eine zeitintensive Mitarbeit in einem Aufgabenfeld in der Gemeinde angefragt. Wenn ich mich recht entsinne, war das kurz vor meinem Examen. Menschlich gesehen war es naheliegend, dass ich mich erst auf den Abschluss konzentrieren sollte.🎓 Doch Gottes Plan ist weit höher als meine Ideen. Deshalb bat ich ihn um Wegweisung. „Lass deine Augen geradeaus schauen und dein Blick auf das gerichtet sein, was vor dir liegt.“ Sprüche 4,25 Mich haben diese Worte damals sehr angesprochen und ermutigt, „Nein“ zu sagen. Versteh mich bitte nicht falsch: Alles, was wir tun, darf und soll für Christus sein. Ob Arbeit, Haushalt oder Gemeinde. 💼 🧹⛪️ Dennoch bedarf es bei einer Fülle an Möglichkeiten und Aufgaben Stringenz, Entschiedenheit und Klarheit.🔍🤝 ✅

Sprüche 4,26-27 sind sehr deutlich: „Mache die Bahn für deinen Fuß gerade, und alle deine Wege seien bestimmt; weiche weder zur Rechten ab noch zur Linken, halte deinen Fuß vom Bösen fern!“

Ich möchte Dich ermutigen, alles für Jesus zu tun, ganz für ihn zu leben. 🤗

„Im Eifer lasst nicht nach, seid brennend im Geist, dient dem Herrn!“  Römer 12,11

Gottes Wort erinnert mich auch daran, dass alles seine Zeit hat: „Alles hat seine bestimmte Stunde, und jedes Vorhaben unter dem Himmel hat seine Zeit“ Prediger 3,1 Meine und auch Deine Zeit steht in Gottes Händen (vgl. dazu Psalm 31,16). 

Wenn ich auf die letzten 13 Jahre zurückblicke, bin ich dankbar für alles, wo Gott mich mitarbeiten ließ. Es ist Gnade, dass Gott uns als seine Kinder zur Mitarbeit beruft. Mich beschämt und demütigt es zuzugeben, dass nicht jedes Amt in Würde, voller Hingabe zu Jesus und zu 100% von mir ausgeführt wurde! 😥War ich „nur“ auf meinem „Acker“ oder gern überall dabei? 🤔 Gottes Vergebung gilt auch mir für jede Nachlässigkeit und jedes halbherzige Dienen. 🙏

„Im Übrigen wird von einem Haushalter nur verlangt, dass er treu erfunden wird.“ 1.Korinther 4,2 

👉🏻 Heute möchte ich lernen, mich auf das zu konzentrieren, was Gott in seiner Weisheit mir zugedacht hat. 🙏 Wie? Indem ich Ziele, Wünsche und Ideen vor ihm ausbreite und zu entdecken lerne, wie sein guter Heiliger Geist mich leitet und mir Mut zum Dienen gibt. 🙏 Zusätzlich darf ich lernen, mich von Aufgaben abzugrenzen, die ER anderen überlässt.👐

📍Impuls:

Betrachte den vergangenen Monat und wirf einen Blick in Deinen Terminkalender: Auf welchen „Äckern“ pflügst Du? 🗓️Wo weißt Du Dich von Gott hingestellt, wo wartet er noch auf Deine Mitarbeit und wo bist Du möglicherweise tätig, obwohl Gott Dich da nicht hineingerufen hat bzw. die Zeit des Dienstes an der Stelle bereits um ist? 💭🛐

📖 Bibelstellen:

Entdecke geistreiche Impulse mit Bintys Post

Suchst Du nach inspirierenden Gedanken, die Deinen Tag erhellen? Dann sei dabei bei „Bintys Botschaften“. Keine Flut von E-Mails, sondern gelegentliche, sorgfältig zusammengestellte Nachrichten mit Tiefe und Bedeutung

Lass Dich von ermutigenden Worten und echten Einblicken in ein Leben mit Glauben bereichern – direkt in Deinem Postfach.

Liane Wagner Portrait
Liane Wagner
Liane Wagner (geb. Fenske) ist Berufspädagogin und lebt mit ihrem Mann in NRW. Ihr Anliegen ist, die beste Nachricht der Welt mit anderen Frauen zu teilen: Lebe als Binty – Gottes geliebte Tochter. Dies geschieht durch Publikationen, Vorträge und auf Freizeiten sowie in der persönlichen Seelsorge.
Teile diesen Artikel mit Deinen Liebsten

Wirf doch mal einen Blick in den Shop

Das könnte Dich auch interessieren...